Stoppt endlich das Mamashaming & Kidsbashing

am
15.08.2019

Neulich schickte mir mein Mann einen Tweetverlauf per Messenger, indem eine Mama ihren Unmut über eine österreichische Bäckereikette, deren unfreundlichen Mitarbeiter anscheinend eine Mama samt schreienden Kind vor die Tür “gebeten” hatte. Die Mutter wollte ein Wasser für das durstige Kind kaufen. Deswegen schrie es auch. Das Kind war ihm zu laut, er hatte Kopfweh. So die Beschreibung des Tweets. Meiner Meinung nach eine grausige Eskalation, die mit gesunden Menschenverstand und Einfühlungsvermögen vermeidbar gewesen wäre.

Ich bin keine perfekte Mama

am
05.05.2019

Aber eine liebende Mama. Wir Mamas wissen in der Regel meist spätestens, wenn wir dieses kleine (bei manchen auch schon großes) Bündel an purer Liebe das erste Mal in unsere Arme schließen dürfen, wie sich grenzenlose Liebe wirklich anfühlt. Und wie es ist, wenn dein Herz plötzlich deine Finger mit einer Minifaust umschließt. Ja richtig. Dein Herz. Es liegt plötzlich offen und frei für alle Welt sichtbar da und ist klein, verletzlich, absolut unschuldig und es ist das allerwichtigste in der ganzen weiten Welt für dich.

Zurück im Mamaglück

am
31.10.2018

Während ich diese Zeilen schreibe, schunkel ich in der Trage vor meinem Bauch meinen Sohn in den Schlaf. Die letzten Monate habe ich intensiv mit meiner Familie verbracht und jeden Tag bestaune ich die tollen Fortschritte meines Kindes. Ja ich bin Mama geworden. Und das ist das Schönste was mir je passiert ist. Ich befinde mich also offiziell im Mamaglück. Das bedeutet auch zeitgleich, dass meine Freizeit kaum vorhanden war, beziehungsweise ich diese mit essentiellen Dingen wie Essen, Schlafen und Netflix verbracht habe (auch wenn es wenig Schlaf ist 🙂 Aber man gewöhnt sich an alles 😉 )

Meine Abenteuer

Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

Follow Me!