Mein Mann ließ letztens beim gemeinsamen Abendessen folgenden Satz fallen: „Ich brauch wieder einen Thermentag! Aber bald!“. Und just genau in diesem Moment waren mir die verspannten Schultern, der viel zu unentspannte Kiefer und mein total überbelasteter Rücken noch viel mehr bewusst als sonst. Ich träumte mich innerlich für ein paar Sekunden zurück zu unserem letzten Thermentag in die Familienoase, in der wir vor ein paar Wochen Anfang des neuen Jahres in der Therme Laa an der Thaya eine kleine Wellness-Auszeit genossen hatten.

Dort war es zum einen so schön entspannend für die geforderten Körper von uns Eltern, zum anderen so unglaublich lustig dem kleinen Lauser beim Plantschen zuzusehen. Die dortige Familienoase hat den Aufenthalt außerdem sehr vereinfacht und einen angenehmen Aufenthalt ermöglicht. Als ich in Gedanken abschweifte wurde mir auch schlagartig bewusst, dass ich noch gar nicht über diesen Wochenendausflug berichtet hatte. Zu viel Alltag war dazwischen gerutscht. Deswegen hier ein kleinen Bericht und warum ich jeder Familien so eine kleine Miniauszeit empfehlen würde.*

Die Familienoase in der Therme Laa/Thaya

Wenn ihr überlegt mit eurer Familie die Therme Laa zu besuchen, empfehle ich euch unbedingt eine Familienoase online auf der Webseite zu reservieren. Das kostet euch aktuell € 30,- (Februar 2019), und ihr bekommt ein Chiparmband, dass einerseits Zugang zu einer großräumigen Familien-Umkleidekabine beinhaltet. Andererseits erhält ihr mit dem Chiparmband auch exklusiven Zugang zu dem abgetrennten Bereich, der „Familienoase“, welcher sich über dem Thermenrestaurant und nahe dem Kinderbecken befindet. Zusätzlich bekommt ihr einen kleinen Transporttrolley, indem eine flauschige Kuscheldecke, sowie zwei Bademäntel enthalten sind. Auch um Handtücher müsst ihr euch nicht kümmern, da genügend zur freien Entnahme vorhanden sind. Gezahlt wird übrigens alles erst nach Ende des Thermentages beim Verlassen der Therme.

6 Gründe für eine Miniauszeit in der Familienoase

Ihr fragt euch vielleicht, wozu ihr extra zum Eintritt nochmal was draufzahlen solltet. Für viele Familien sind auch € 30,- keine Peanuts. Ich nenn euch gleich sechs gute Gründe, die dafür sprechen:

  1. Deine private Liegeinsel – nur für dich und deine Familie

Und das Ganze auch noch in einem abgetrennten, etwas kühleren, aber angenehm temperierten Bereich. Nur ein paar wenige andere Familien sind ebenfalls mit dir in der Familienoase. In unserem Fall waren es etwa 6 andere Familien, wobei diese alle sehr ruhig und rücksichtsvoll waren. Die Liegeinsel ist mit einer weichen, mit Kunstleder überzogenen Matratze und Couchkissen sehr bequem und ist den ganzen Tag nur für dich und deinen Lieben reserviert. Im Bereich der Familienoase haben die Kids Zugang zu einer eigenen Minitoilette und die Großen ebenfalls eine eigene Toilette mit Wickeltisch. Alles sehr praktisch!

  1. Badetücher, Magazine & Saft

Wie schon erwähnt braucht ihr keine eigenen Badetücher mitnehmen, wenn ihr die Familienoase nutzt. Auch Magazine sowie Multivitamin- und Orangensaft bzw. Wasser gibt es zur freien Entnahme. Ein Traum! PS: auch wenn die Magazine wahrscheinlich eher kaum gelesen werden können, da die Kleinen sehr viel Aufmerksamkeit bedürfen – aber der Gedanke zählt! Auch Stillkissen werden euch hier zur Verfügung gestellt.

  1. Zugang zu Teebar & Küchenstation

Nur ein paar Stufen vom geschlossenen Bereich der Familienoase habt ihr Zugang zu einer Teebar mit Küchenstation. Dort steht ein Wasserkocher sowie eine Mikrowelle und sogar ein Flaschenwärmer steht für euch bereit. Außerdem gibt es dort auch einen Essbereich mit Hochstühlen. Ich war begeistert!

  1. Spielbereich für die Kleinen

Ein paar Meter neben der Küchenstation ist eine kleine Spielecke für die Kids. Für unseren kleinen Lauser noch nicht interessant genug, aber für Kleinkinder sicherlich ideal, falls das Schwimmen nicht aufregend genug ist.

  1. Zeitersparnis und Erholung!

Zum Kinderbecken braucht ihr maximal zwei Minuten und habt darauf auch von der Familienoase aus, einen tollen Blick. Neben den kurzen Wegen zum Kinderbecken und Restaurant (direkt unter der Oase), habt ihr sicherlich etwas Erholung, alleine durch den von Natur aus ruhigeren Rückzugsort, den die Familienoase bietet. Richtig bewusst wird einem die „Ruhe“ vor allem, wenn man aus der belebten Therme zur kuscheligen Liegeinsel zurückkommt. Und Erholung ist auch das, was wir uns Eltern ja auf jeden Fall verdienen 😉

  1. „Nicht ohne meinen Buggy“

Besonders kinderfreundlich finde ich auch den Umstand, dass man seinen Buggy mitnehmen darf. Man bekommt kleine blaue Plastik“schuhe“ für die Reifen oder man kann sich auch gegen ein Pfand vor Ort einen Buggy leihen. Wir selbst haben beides nicht benötigt, ich denke jedoch, dass es sicher gut ist das zu wissen 🙂

Hoffentlich werden wir bald wieder einen Thermenausflug unternehmen! Es war wirklich schön und vor allem dauert die Anreise mit dem Auto nur ein bisschen etwas über eine Stunde von Wien aus. Kennt ihr noch andere Thermen die so familienfreundliches Angebot bieten? Ich freue mich immer über gute Tipps!

*nicht gesponsert! Unentgeltliche Werbung – ich schreibe darüber, weil ich euch an meiner Erfahrung teilhaben lassen möchte 🙂

Zur freien Entnahme

Eine der Liegeinseln in der Familienoase

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meine Abenteuer

Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

Follow Me!