Mamuz Schloss Asparn an der Zaya im wunderschönen Weinviertel gehört zu den Top Ausflugszielen, das auch im Rahmen der Niederösterreich Card besonders hervorgehoben wird. An einem sonnigen Tag im April packte mich die Lust und Laune und wir entschieden uns dorthin einen Ausflug zu machen. Nachdem ich die Niederösterreich Card zu Weihnachten geschenkt bekommen hatte, war es an der Zeit die Ausflugssaison 2018 endlich einzuläuten.

Anreise aus Wien – kurz und schön

Die Anfahrt gestaltet sich recht einfach, wenn du ein Auto hast. Du benötigst ausgehend von Wien nur ca. eine Stunde nach MAMUZ, also für einen entspannten Wochenendtag oder Feiertag ein perfektes Ausflugsziel. Während an der Bundesstraße anscheinend endlose Felder links und rechts von dir vorbeiziehen, erwarten dich am Reiseziel “MAMUZ – Schloss Asparn an der Zaya” Originalfunde der letzten 40.000 Jahre. Dabei gibt es einen Innenbereich mit interaktiver Ausstellungsstationen sowie eine Außenanlage, die zum entspannten Spaziergang und hinein schnuppern in die Wohn- und Arbeitsbereiche unserer Vorfahren einlädt.

MAMUZ Ausstellung Innenbereich

Beginnend mit dem Innenbereich der Ausstellung, haben wir die Ausstellung nach Plan vom dritten Stock aus begonnen. Dabei wird man von den Steinzeiten, über die Metallzeiten bis hin zu den Schriftzeiten über drei Stockwerke hinweg mit interaktiven Elementen bzw. Stationen begleitet. Diese Stationen sind für Kinder und auch Erwachsene sehr hilfreich. Dabei wird ein plastisches Bild davon gezeichnet, wie damals unsere Vorfahren gelebt und gearbeitet haben. Eindrucksvoll zeigen dies auch die ausgestellten Ausgrabungsfunde, wozu gut erhaltene Knochen, der über die Jahrhunderte entwickelte Schmuck, Handwerksinstrumente, Waffen und Münzen zählen.

Besonders der Handwerksbereich hat mir gut gefallen, da dieser sehr ansprechend gestaltet war. Und auch der Bereich mit den Schriftzeiten zeigt wie wichtig Lesen und Schreiben in der damaligen Zeit war sowie die Rolle der Kirche und des Adels. Wer nach dieser geballten Ladung an Wissen etwas Entspannung und “Hirndurchlüften” benötigt, dem empfehle ich im Museumscafé ein kleines Päuschen einzulegen oder gemütlich in den Außenbereich des Schlosses los zu starten .

MAMUZ Außenbereich

Ein wunderschönes, grünes Freigelände lädt dich hier zum Verweilen und Entdecken ein. Besonders für Kinder weckt dieser Ort wohl die pure Entdeckerlust. Zumindest tollten um uns herum einige herum. Begeistert düsten sie durch die verschiedenen Stationen düsten und entdeckten spielerisch die damaligen Unterkünfte und Arbeitsstätten unserer Vorfahren. Aber keine Sorge, nicht nur für Kinder ist MAMUZ interessant. Auch ich fühlte mich richtig wohl, denn entspannt konnte man die einzelnen Stationen entdecken. Anschaulich werden dabei die Altsteinzeit, Jungsteinzeit, Bronzezeit und die Eisenzeit in den Rundgang integriert. Das Handwerkerviertel mit Schmiede, Glasmacherwerkstatt, Töpferei, und Brotbackstube runden den Spaziergang im Außenbereich schön ab.

Fazit

Wer mal wieder seine Geschichtskenntnisse auffrischen möchte und das Ganze nicht im verstaubten Stil, der ist in MAMUZ gut aufgehoben. Neben den originalen Fundstücken, bieten die interaktive Stationen und die interessante Außenanlage einen rundum gelungenen Ausflug sowohl für gutes als auch schlechtes Wetter.

Wo*

2151 Asparn an der Zaya

Schlossgasse 1

www.mamuz.at

Geöffnet*:

24. März bis 25. November,

Di-So, Mo wenn Feiertag 10-17 Uhr

Eintritt*

Mit der Niederösterreich Card sparst du dir einmalig den Eintritt von € 10,-

(*Infos habe ich aus dem aktuellen NÖ-Card Folder entnommen. Falls du mehr wissen willst, empfehle ich dir hier vorbeizuschauen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Meine Abenteuer

Follow Me!